Lernkultur

Nur Ochsen büffeln – wann und wie lernen junge Menschen?

Wir können Kinder und Jugendliche einladen, inspirieren und ermutigen, Entdecker und Gestalter dieser Welt zu sein. Solch gestaltete Lernprozesse im Unterrichtsalltag wirksam werden zu lassen, ist eine große Herausforderung. Dabei ist klar, dass sowohl die Sprachbeherrschung, als auch die Selbstorganisation Gelingensfaktoren dafür sind, dass wir uns die Welt aneignen können und die Autorenschaft über unsere eigene Biografie erwerben. Unter Sprachen verstehen wir hier u.a. die Muttersprache, die Fremdsprachen, die Sprache der Mathematik, der Naturwissenschaften und die Sprache der Neuen Medien.

Wo alle das gleiche denken, denkt keiner besonders viel

Neue Medien bieten uns die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche zu Haltungen zu inspirieren, die sie befähigen, komplexe Probleme zu lösen und Ideen zu entwickeln, die Antworten auf Fragestellungen liefern, die heute überhaupt noch nicht erdacht sind. Ein projekt- und produktorientiertes Arbeiten mit den Neuen Medien hilft beim Entdecken und zwingt zu tiefgründiger Durchdringung bei der Gestaltung. Ein solches Lernen stärkt die Selbstwirksamkeitsüberzeugung. Wenn Lernangebot und Lernumgebung mit Hilfe Neuer Medien die Neugier der Schülerinnen und Schüler immer wieder wecken, dann erleben wir junge Menschen, die von sich sagen: „Ich will das Problem lösen. Ich kann die Aufgabe lösen“. Dann kann erfolgreiches Lernen gelingen. Eine Schule ist immer die Gesamtmenge an Talenten, die die jungen Menschen in das System einbringen. Hier kommen sie zur Entfaltung.

wahlpflichtangebot

Selbstbestimmung fängt mit selbst bestimmen an

Die Grace-Hopper-Gesamtschule zeichnet sich durch ein vielfältiges Wahlpflichtangebot aus. Die Schülerinnen und Schüler wählen jeweils in Klasse 7 & 9 ein Kursangebot aus, das voll bewertet auf den Zeugnissen erscheint. 

Abschlüsse

Viele Wege führen zu einer erfüllten Schullaufbahn

Als Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe bieten wir für alle Schülerinnen und Schüler der Region eine schulische Bildung. Ob Erweiterte Berufsbildungsreife, Fachoberschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife – wir begleiten unsere Schülerinnen und Schüler individuell und fokussiert auf ihrem jeweiligen Weg zum gewünschten Schulabschluss.

Gymnasialklasse

Ein besonderer Weg

Nach Genehmigung durch das zuständige Ministerium bieten wir seit 2020 eine eigenständige Gymnasialklasse an. Hier können sich Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Übergangsverfahrens der Jahrgangsstufe 7 bewerben, die die Eingangsvoraussetzungen erfüllen. Sie werden dann nach erfolgreicher Aufnahme vollkommen gleichgestellt zu einem herkömmlichen Gymnasium unterrichtet und legen das Abitur anders als die Gesamtschulklassen bereits nach 12 Jahren ab. Dazu erhalten sie eigenständige Rahmenlehrpläne, Organisationsformen sowie Unterrichtsmaterialien und profitieren gleichzeitig von den vielfältigen schulischen Angeboten aller Schülerinnen und Schüler.

Ganztag

Wenn eine Schule gut ist, ist sie das den gesamten Tag lang

Unterricht kann dann erfolgreich sein, wenn er stark an der Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler orientiert ist. Junge Menschen lernen, wenn sie vor Problemen stehen, die ganzheitliche Lösungsansätze erfordern, bei denen sie ganz eigene Wege beschreiten. Dafür ist die Verknüpfung zwischen Unterricht und Freizeitgestaltung von entscheidender Bedeutung. Haltungen zum lebenslangen Lernen entstehen vor allem dann, wenn sie gelebt werden. Schule ist dabei mehr als eine Bildungsanstalt, sie ist Lebens- und Gestaltungsraum.

Im Rahmen des Ganztags wird das Schulleben in diesem Kontext durch verschiedene Nachmittagsangebote attraktiver gestaltet, sodass sich eine positive Resonanz in der unterrichtlichen Arbeit widerspiegelt. Die Schülerpersönlichkeit wird durch Erfolgserlebnisse im außerunterrichtlichen Bereich gestärkt und kognitive Schwächen können ausgeglichen werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen in der Freizeit bestimmte Regeln und soziale Verhaltensweisen kennen, die sie dort beachten und auch in das schulische Leben übernehmen. Das Nachmittagsangebot existiert nicht nur separat – zusätzlich zum Unterricht – sondern ergänzt und bereichert diesen.

Studium & Beruf

Perspektiven für heute und morgen

Die Berufs- und Studienorientierung ist ab der 7. Klasse eine Kernaufgabe des gesamten Lehrerteams in Zusammenarbeit mit vielen außerschulischen Partnern. Sie umfasst sowohl die Laufbahnberatung für Schüler zum Besuch weiterführender Schulen und Hochschulen als auch die Berufsvorbereitung für Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf.

Ein schlecht gewählter Beruf verfolgt uns das gesamte Leben. Wir stehen gemeinsam dafür ein, dass unseren Schülerinnen und Schülern dies nie ereilt und sind auch deshalb als Schule mit herausragender Berufs- und Studienorientierung ausgezeichnet.